Thema der Woche: Blut-Dunkelfelduntersuchungen

Die Untersuchung von frischem Kapillarblut (z.B. aus der Fingerbeere) mit dem speziellen Dunkelfeldmikroskop hat ihren Ursprung in den seit über 100 Jahren bekannten Arbeiten von Prof. Dr. Enderlein. Der Unterschied zu dem in Klinischen Labors verwendeten sog. Hellfeldverfahren besteht darin, daß bei der Dunkelfeldmethode lediglich eine andere Belichtungstechnik verwendet wird. Dadurch werden neben den roten und weißen Blutzellen z.B. auch andere im Blut vorhandene Bestandteile sichtbar, die allerdings dort NICHT hingehören und Ursache für viele verschiedene Erkrankungen sein können:

  • Bakterien wie z.B. Borrelien, Strepto- und Staphylokokken, Trichomonaden etc.

  • Säurekristalle (bei Übersäuerung)

  • Zusammenklumpungen (sog. Symplasten) von Resten von Zell- und Stoffwechselprodukten, Abfallstoffen, abgetötete Reste von Erregern und Toxinen

  • Schwermetalle wie z.B. Blei und Quecksilber (z.B. aus ggf. früheren Zahnfüllungen aus Amalgam), Aluminium u.a.

 

Betrachtet man das Blut auch noch an den Tagen danach, wird erkennbar, wenn z.B. Bakterien und/oder Parasiten die allmählich absterbende Wirtszelle verlassen und im Plasma nach einer neuen Wirtszelle suchen. Hierauf geben z.B. Vakuolenbildungen in Erythrozyten (rote Blutkörperchen) erste Hinweise. Aber auch Zusammenballungen (Aggregationen) und Verformungen der eigentlich runden Erythrozyten geben Hinweise auf einen Mangel an Sauerstoff und/oder Vitamin B, Geldrollenbildung z.B. auf Flüssigkeitsdefizit oder E-Smog u.a. Auch sog. Filite und insbesondere Filitnester sind üblicherweise ein Zeichen für erhöhte Streßbelastung und E-Smog.

Die Dunkelfeldanalyse kann konkrete Hinweise zu Ursachen für viele verschiedene Erkrankungen geben, die ansonsten u.U. unerkannt bleiben können, weil diese spezialisierte Untersuchungsmethode üblicherweise in Kliniken und Arztpraxen nicht angewendet wird.

Die gute Nachricht ist hierbei, daß im Rahmen von Maßnahmen zur ENTGIFTUNG – ENTSÄUERUNG und AUSLEITUNG eine Reihe von effizienten Therapiemitteln zur Verfügung stehen.

Die folgenden beiden Bilder zeigen die Erythrozyten in einem „sauberen“ unbelasteten Blut, während das zweite Bild ein stark belastetes Blut mit Erregern, Schwermetallbelastungen u.a.m. zeigt:

 

Naturheilpraxis

Herbert Weiss

Martin-Luther-Str. 23.1
77933 Lahr/Schwarzwald
Tel. 07821-9811022

info@naturheilpraxis-weiss.com

 

Telefonische Terminvereinbarung

Montag - Freitag 10:00 -18:00 Uhr

© 2018 Naturheilpraxis Herbert Weiss (Heilpraktiker) • Martin-Luther-Str. 23.1• 77933 Lahr/Schwarzwald • info@naturheilpraxis-weiss.com • Tel. 07821-9811022

Impressum Haftung

Datenschutz